Anreise | Impressum | Startseite
drucken
Sie sind hier: home > Tourismus > Sehenswertes

Sehenswertes im Oderbruch

 Unsere Region ist geprägt von einer landschaftlichen unberührten Idylle.
Bockwindmühle Wilhelmsaue

Hochzeit in der Bockwindmühle Wilhelmsaue?

Die früheste Erwähnung einer Bockwindmühle in Europa stammt aus dem Jahre 1180. Die Bockwindmühle ist wahrscheinlich die erste Form der Nutzung der Windkraft zum Mahlen von Getreide. Mit der Errichtung der Mühle dieses Typs in Wilhelmsaue wurde im Jahre 1884 begonnen.

weitere Informationen

Bockwindmühle Wilhelmsaue 

TiB - Theater im Bahnwaggon
Im Kulturhafen Groß Neuendorf steht das östlichste Theater Deutschlands. (Hafenstraße 1 a) Im Oktober 2013 wurde das einmalige Theaterprojekt ins Leben gerufen und wird privat von Peter Bartz betrieben. Erleben Sie unterhaltsame Nachmittags- und Abendvorstellungen mit Kabarett, romantischen Klavierabenden, erotischen Lesungen und Altberberliner Nummernrevuen. Die originelle Atmosphäre eines Salonwagens der goldenen 20ziger Jahre bietet seinen Gästen 28 Sitzplätze.
www.theater-im-bahnwaggon.de 

Letschiner Heimatstuben Haus Birkenweg Letschin


Die Sammlungen, die sich im Haus Birkenweg befinden, wurden von Bürgern des Ortes zusammengetragen und werden in einer Dauerausstellung gezeigt.

weitere Informationen

 


Eisenbahnmuseum Letschin
Der Eisenbahnverein Letschin e. V. zeigt in der Bahnhofstraße Letschin drei ständige Ausstellungen zur Eisenbahn und Signaltechnik, Modellbahnen und über die Landwirtschaft im Oderbruch mit historischen Landmaschinen. www.EVL-Letschin.de
Samstags von 9 bis 13 Uhr können die Ausstellungen besucht werden.


Denkmal "Alter Fritz" - Friedrich II
1905 wurde das Denkmal aufgestellt. 1990 wurde das Denkmal ein zweites Mal feierlich eingeweiht. Zur 100jährigen Geschichte des Denkmals gibt es eine Broschüre zu kaufen. Sie wurde 2005 herausgegeben. Weitere interessante Geschichten gibt es in der Friedrichstraße 1 in Letschin bei Herrn Wolfgang Bartsch unter Voranmeldung Telefon: 033475 223 oder 57746, dem Vorsitzenden der Interessengemeinschaft "Alter Fritz" Letschin, zu erfahren. Dort gibt es auch Einblicke in das "Preußenzimmer".


Schinkelturm Letschin
Der Kirchturm Letschin wurde 1818/1819 von Schinkel erbaut. Nach dem Krieg konnte nur der Kirchturm erhalten werden. Die Kirchenruine musste in den 70iger Jahren abgerissen werden. Der Turm steht unter Denkmalschutz des Landkreises Märkisch-Oderland. 2002/2003 wurde der Turm aufwändig saniert. Der Kirchturm ist 37 m hoch inclusive Kirchturmsspitze.
Besichtigungen sind in der Heimatstube Letschin im Letschiner Birkenweg 1 zu erfragen.


Kulturhafen Groß Neuendorf

Denkmalgeschützter Hafen der Oderbruchbahn mit Verladeturm (Ferienwohnung und Turmcafé), Maschinenhaus (Hotel und Restaurant), Getreidespeicher (Oderlandhalle), Förderbrücke (Aussichtsplattform), Bahnwaggons (Übernachtungen), Schiffsanleger, Landwirtschaftsmuseum, Kunstgalerie, Fahrradverleih, Kanuverleih und Skateranlage. Telefon: 030 - 505 624 71
Email: info@verladeturm.de
Internet: www.verladeturm.de

weitere Informationen

Hafen Groß Neuendorf


Museum Altranft - Werkstatt für ländliche Kultur

Ranft heißt soviel wie Kanten, Kruste oder Rand. Mitten im lebendigen Dorf sind einzelne Museumsobjekte an ihrem ursprünglichen Platz zu besichtigen. Beginnend im Schloß werden die Besucher individuell durch das Museum begleitet. Geschichte zum selber erleben und anfassen!

weitere Informationen


Gedenkstätte / Museum Seelower Höhen

Inhalt dieser ständigen Ausstellung sind die Kampfhandlungen zwischen Berlin und der Oder während des 2. Weltkrieges. Die Gedenkstätte Seelower Höhen bildet mit den noch sichtbaren Spuren des Schlachtfeldes, den deutschen und sowjetischen Kriegsgräbern ein auf deutschem Boden nur noch selten zu findendes Ensemble, das Zeugnis gibt von den schweren Kämpfen in der Endphase des Zweiten Weltkrieges.  www.gedenkstaette-seelower-hoehen.de

weitere Informationen



Antennen- & Signalausstellung im Erlebniskino Ortwig

Antennen- und Signalausstellung im Erlebniskino bei Herrn Ingo Hoffmann in Ortwig. Jeden Samstag und ab jeden 2. Sonntag und folgende Sonntage ab 11:00 Uhr geöffnet. Telefonische Anmeldung unter: 0162 653 30 42 erbeten.
Herr Hoffmann ist im Museumsverband des Landes Brandenburg e. V. Mitglied.



Jüdischer Friedhof in Groß Neuendorf   
Seit Mitte des 19. Jahrhunderts 1855 wurde in Groß Neuendorf eine jüdische Gemeinde gegründet. Auf dem Friedhof befinden sich 29 Grabsteine, diese wurden 1993/1994 restauriert. Der Friedhof befindet sich im Parkweg.

Synagoge in Groß Neuendorf   
Seit 1847 gab es eine jüdische Gemeinde in Groß Neuendorf. 1865 wurde ein Bethaus gebaut. Gottesdienste fanden in der Groß Neuendorfer Synagoge bis 1910 statt. Nach dem Krieg wurde die Synagoge zu einem Wohnhaus umgebaut. Das Gebäude ist heute die letzte Dorfsynagoge im Oderbruch und steht unter Denkmalschutz des Landes Brandenburg.


Landtechnikausstellung in Groß Neuendorf   
Die Oldtimer- & Traktorenfreunde Zechin e. V. haben seit 2006 eine ständige Landtechnikausstellung im Speicher Groß Neuendorf in der Hafenstraße 3. www.bulldogfreund.de

Schmiedemuseum und Schustermuseum   
Das Schmiedemuseum befindet sich in der Poststraße 8 und das Schustermuseum in der Schustergasse in Groß Neuendorf.
Bei Interesse wenden Sie sich bitte an den Landfrauenverein um eine Führung bzw. Öffnungszeiten zu vereinbaren.
www.gross-neuendorf-landfrauen.de oder Telefon: 033478 4902

Galerie am Maschinenhaus   
Die Galerie am Maschinenhaus in Groß Neuendorf, Hafenstraße 1 hat wechselnde Ausstellungen von Künstlern aus dem Oderbruch. Die Galerie wird von Katrin Heinrich geführt. www.maschinenhaus-online.de

Galerie KOCH und KUNST im Oderbruch   
Die Galerie KOCH und KUNST im Oderbruch befindet sich in Groß Neuendorf in der Poststraße 12 bei Kerstin und Stefan Hessheimer.
Sonntags finden Tafelrunden statt und Ausstellungen sind zu besichtigen. Bei Stefan Hessheimer kann man Fotokurse belegen.
Zusammenführung von Kunst, Kultur und Kulinarischem. www.kochundkunst.de



Panzerdenkmal in Kienitz   
Der Panzer T34 zum Gedenken an den 31. Januar 1945 wurde 1970 von Kienitzer Bürgern aufgestellt. In Kienitz wurde 1945 der 1. Brückenkopf von der Roten Armee auf dem heutigen Staatsgebiet der Bundesrepublik Deutschland errichtet. Es folgten dann schwere Kämpfe um das Oderbruch mit ca. 30.000 Toten. Seit 1998 wird der Panzer sowie die Gedenktafel mit Spenden unterhalten.
In Kienitz befinden sich in unmittelbarer Nähe des Panzers sowie an der Oder noch weitere interessante Denkmale.


Denkmale und Kriegsgräber in den Ortsteilen der Gemeinde



In der Gemeinde Letschin befinden sich diverse Denkmäler zu Ehren der Gefallenen des I. und des II. Weltkrieges. Ebenso befinden sich einige Kriegsgräberstätten in der Gemeinde die zu besichtigen sind.


Theater am Rand Zollbrücke

Das "Theater am Rand" liegt abseits der Metropolen, am östlichen Rand Deutschlands, im Oderbruch, im Dorf Zollbrücke. Die charaktervolle Landschaft diktiert die Spielregeln. Einfachheit. Professionalität. Handgemachtes, mehrfach umgebautes Theater. Akteure und Betreiber sind der Akkordeonist Tobias Morgenstern und der Schauspieler Thomas Rühmann.  www.theateramrand.de


Schloss Neuhardenberg
Das Schloss Neuhardenberg, die Nebengebäudeund der Park sind für einen Spaziergang in Neuhardenberg immer gut. Weitere Informationen finden Sie unter: www.schlossneuhardenberg.de

Schloss Gusow
In der Nachbargemeinde Gusow-Platkow ist das Schloss Gusow zu besichtigen. www.schloss-gusow.de Im Schloss befindet sich eine umfangreiche Zinnfigurensammlung sowie ein Restaurant und eine Pension.

Ausstellung "Kinder von Golzow"
Die Ausstellung zeigt die Langzeitdokumentation der Kinder von Golzow.

Öffnungszeiten: nach telefonischer Vereinbarung oder
Die. und Do. 12.30 - 17.30 Uhr
Sa. 13.00 - 16.00 Uhr

Telefon:
Fax:
Email:
Internet:

033472 51 882
033472 58 898
info@golzow-oderbruch.de
www.oderbruch.kulturserver.de



Oderlandmuseum Bad Freienwalde

Das Oderlandmuseum befindet sich in einem der ältesten und schönsten Häuser der alten Kur- und Badestadt Bad Freienwalde. Im Oberlicht der spätbarocken Haustür entdecken Sie das Monogramm des Freiherrn von Loeben, der dieses Freihaus im Jahre 1774 direkt am Markt errichten ließ ...

weitere Informationen


Schiffshebewerk Niederfinow

Faszinierendes Bauwerk bei Finowfurt am Finowkanal.

weitere Informationen